Aktuelle Pressemitteilungen

28.07.2015

"Best of Bayern" auf zwei Rädern: Genussradeln durch die "Bayerische Toskana"

Im Herzen Bayerns zwischen Nürnberg, Regensburg und Ingolstadt verbindet der Fünf-Flüsse-Radweg auf einzigartige Weise bayerischen Genuss mit idyllisch-verträumter Natur, großer Kultur und Geschichte zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis.

Regensburg (obx) - Eine Landschaft, bei der man ins Träumen gerät: malerische Flusstäler, duftende Wacholderheiden, bunte Blumenwiesen, schattige Wälder, beeindruckende Fels-Riesen und der Duft von Thymian und Salbei. Eine Szenerie, die an südlichere, mediterrane Gefilde erinnert, an Toskana oder Provence. Doch diese Toskana liegt gut 1.000 Kilometer vom Mittelmeer entfernt in Ostbayern und ist bei Touristen längst kein Geheimtipp mehr: der Bayerische Jura. Auf zwei Rädern lassen sich die einzigartigen Landschaften besonders gut entdecken. Der insgesamt knapp 300 Kilometer lange "Fünf-Flüsse-Radweg", der als Genussroute durch das Herz des Freistaats führt, begeistert Natur- und Kulturliebhaber gleichermaßen mit seinem einzigartigen Urlaubsflair, den historischen Schätzen rechts und links des Weges, seinem Verlauf entlang der idyllischen und teils felsenumsäumten Flüsse und den vielen gemütlichen Einkehrmöglichkeiten.

Der Rundkurs - markiert durch blaue Wellen auf weißem Grund - verbindet entlang der Flussufer von Pegnitz, Vils, Naab, Donau und Altmühl die Städte Neumarkt in der Oberpfalz, Kelheim, Regensburg, Amberg und Nürnberg miteinander. Vor steilen Höhenanstiegen muss sich dabei niemand fürchten. Stattdessen begeistert die Genussroute durch die weitgehend sehr flache Wegeführung entlang der Flüsse und durch sanfte Anstiege, die auch Freizeitradlern die Faszination eines Urlaubs mitten in der Natur eröffnet.

Allein vier Naturparks liegen den Radlern auf ihrer Tour "zu Füßen". Besonders attraktiv wird der "Fünf-Flüsse-Radweg" auch durch die unzähligen Highlights am Wegesrand: von den majestätischen Felswänden des "Weißen Jura" im Altmühltal über die Burg Prunn als eine der besterhaltensten Ritterburgen Süddeutschlands bis hin zur Benediktinerabtei Plankstetten mit ihrer mehr als 900-jährigen Geschichte. Auch der berühmte Donaudurchbruch, die älteste Klosterbrauerei der Welt in Weltenburg, das Weltkulturerbe Regensburg, das malerische Kallmünz sowie die mystische Osterhöhle bei der Erzstadt Sulzbach-Rosenberg sind Teil der Tour.

Entlang der fünf Flüsse in Ostbayern ist Radeln auch ein besonders komfortables Vergnügen dank den zahlreichen Einkehrmöglichkeiten und Unterkünften unweit der Flussufer. Viele davon sind speziell auf die Wünsche der Radfahrer ausgerichtet. Von der urigen Oberpfälzer Brotzeit in einem Biergarten an einem der historischen Marktplätze bis hin zum exklusiven Vier-Sterne-Gutshofhotel mit familieneigener Privatbrauerei, Dampfbad und Liegewiese ist alles dabei - Aufladeservice für E-Bikes inklusive.

Broschüren und Prospekte mit einer Vielzahl von Tourentipps, die Radtourenkarte Bayerischer Jura mit dem 5-Flüsse-Radweg sowie ergänzende Detail-Radkarten und Gastgeberverzeichnisse einzelner Landkreise gibt es beim Tourismusverband Ostbayern telefonisch unter 0941/585390 oder per Mail an info@ostbayern-tourismus.de. Ausführliche Informationen finden Sie auch im Internet unter www.fuenf-fluesse-radweg.de.

Majestätische Felswände erheben sich an den Donau-Ufern am Fünf-Flüsse-Radweg. Foto: obx-news/Mirwald

Die malerische Künstlerkolonie Kallmünz ist einer der Höhepunkte entlang des Fünf-Flüsse-Radwegs. Foto: obx-news/Gruber


Download Alle Bilder als ZIP-Archiv

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@ostbayern-tourismus.de
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
Tourismusverbandes Ostbayern e.V. | c/o NewsWork AG | Weinzierlstraße 15 | 93057 Regensburg